Demeter

Kronacker Blog


22
Nov

Weihnachtsangebot

24
Okt

Sauerkraut mal selber machen!

Dazu haben wir
25 kg Weißkohl, 150 g Salz, Dill, Wacholderbeeren, ½ Ltr. Buttermilch und Kümmel benötigt.

Zuerst mussten wir den großen Gärtopf gut reinigen. Er hatte schon einige Zeit im Keller gestanden. Dann brauchten wir noch den großen Hobel und einen Stampfer und am besten noch eine kräftige Person zum stampfen. Die Beschwerungssteine wurden ebenfalls gereinigt. Als Unterlage im Topf und zur Abdeckung des gestampften Krautes, haben wir ein paar große Blätter, von den größten Köpfen, genommen.

Dann mussten wir hobeln, hobeln, hobeln....



Mit einer Lage Krautblätter haben wir den Boden des Gärtopfes bedeckt.
2-3 handvoll Weißkohl, etwas Salz, Wacholderbeeren, Dill, Kümmel und etwas Buttermilch hinzugefügt.


Kräftig gestampft und das Ganze lagenweise wiederholt. Zwischendurch angedrückt, denn der Weißkohl muss fest zusammen gepresst werden, bis der Topf fast voll war.



Es musste noch ausreichend Platz für den Beschwerungsstein vorhanden sein.
Für den Abschluss haben wir nochmal Kohlblätter über den gestampften Weißkohl gelegt. Die Beschwerungssteine wurden auf die Kohlblätter gelegt und alles fest nach unten gedrückt, damit möglichst viel Kohlsaft nach oben quillt.


Die Beschwerungssteine sollten mit dem Saft des Kohls bedeckt sein. Der gemüseeigene Saft hat bei unserem Sauerkraut-Projekt nicht ausgereicht. Wir haben dann noch 1 l Wasser mit 15g Salz aufgekocht und abkühlen lassen. Mit diesem Sud haben wir soweit aufgießen können bis die Steine bedeckt waren.

Die Wasserrinne habe wir gereinigt und den Deckel aufgelegt. Die Wasserrinne aufgefüllt, damit ist der Topf luftdicht verschlossen. Der Gärtopf hat in der Küche ein Plätzchen bei 18 – 20 °C bekommen. Hier sollte er nun 8-10 Tage verweilen.


Zu unserem Erstaunen gluckerte der Topf bereits am nächsten Morgen fröhlich vor sich hin. In regelmäßigen Abständen hörte man ein Blub. Wir hatten den frischen Weißkohl, über Nacht, bei Zimmertemperatur aufbewahrt und nicht im Kühlschrank. Wir denken, dass der Gärprozess dadurch schneller in Gang gesetzt wurde.

Nach einer Woche in der warmen Stube, brachten wir unseren Gärtopf in das Gartenhäuschen. Unser Keller ist zu warm, aber Frost darf er auch nicht bekommen. Wir haben eine große Tüte drüber gezogen, damit das Wasser in der Rinne nicht so schnell verdunstet.

Wir kontrollieren regelmäßig und zu Weihnachten ist es dann endlich soweit. Unser selbstgemachtes Sauerkraut ist dann fertig.

Guten Appetit wünschen Sonja und Bernd

24
Aug

Herbsternte in der Gärtnerei

Zu unserer Herbsternte für Klein und Groß, am 17. September um 14 Uhr,
möchten wir Sie, Ihre Freunde und Nachbarn, herzlich einladen. Wir fahren mit dem Schlepper auf den Acker und ernten Rote Bete und / oder Möhren.
Nach getaner Arbeit lassen wir den Nachmittag gemütlich mit Kürbissuppe, Kuchen und Kaffee ausklingen. Bitte melden Sie sich an!

15
Aug

Glanzmann - Bioweine zum Sommerausklang/Herbstbeginn

22
Jun

Eine Führung mit A. Maaß durch die Gärtnerei Kronacker mit dem Schwerpunkt Pflanzenzüchtung.

„Von der Neuzüchtung bis zur fertigen Sorte- die Kulturpflanze im Spannungsfeld als Mitgeschöpf und als Lebensmittel"

In Zeiten des Klimawandels werden die Ansprüche an unsere Nahrungspflanzen immer höher. Welche Strategien bieten Pflanzen an und wie können wir sie in unsere Wirtschaftsabläufe integrieren? Gibt es eine Chance der Gentechnikfalle zu entgehen? Und wie kann eine gesundheitsunterstützende Lebensmittelqualität weiter entwickelt werden?

Wir freuen uns über ihre Teilnahme.

----------- 9. Juli 2022, 15.00 -----------

Gärtnerei Kronacker, Bremer Berg 17, 27729 Wallhöfen
Bitte melden Sie sich an unter 04793 3414

20
Jun

Jäte-Saison

Es ist wieder so weit, die Hack- und Jäte-Saison hat begonnen. Nach dem Motto Kulturpflanzen frei halten, aber soviel Begrünung wie möglich, kriecht unser Gärtnertrupp durch die Felder.
Meist kommt der Geräteträger mit der Hacke im Zwischenachsanbau zum Einsatz, danach folgt der Jäte-Club entweder mit der langen Stielhacke oder auf Knien. Trotzdem versuchen wir auf den Traktorspuren möglichst viel wachsen zu lassen um die unvermeidlichen Verdichtungen durch Durchwurzelung wieder aufzulockern und lebendig zu halten. Das kann man an dem beigefügten Bild gut erkennen. Trotzdem muss auch das dann mal runtergemäht werden, darf dann aber wieder aufkeimen. Zur Zeit sind vor allem das Knopfkraut, Hühnerhirse und andere Gräser und die wilde Melde aktiv. Öfter auch mal die gute Kamille und immer noch hin und wieder rote Taubnessel. Auch Spörgel, Vogelmiere und Kratzdistel kommen noch vor. Ehrenpreis und Ackerstiefmütterchen haben wohl schon ausgeblüht.

16
Mai

Abo Preise

Die Erzeuger- und Energiepreise sind in den letzten Wochen stark gestiegen, die Preisentwicklung schreitet ständig fort.
Damit der Kisteninhalt nicht weiter schrumpft, erhöhen wir zum 30. Mai unsere Abo Preise wie folgt:

  klein mittel groß
Gemüsekiste: 14 € 19 € 26 €
Rohkostkiste: 14 € 19 € 26 €
Mutter-Kind-Kiste: 14 € 19 € 26 €
Regionalkiste: 14 € 19 € 26 €
Obstkiste: 10 € 13 € 16 €
Käse-Abo: 10 € 12 € 15 €

Gemüse und Obstkiste bzw. 5 + 1 Kiste 25 €.

Die Lieferungen werden ab 25 € frei Haus geliefert, darunter berechnen wir eine Liefergebühr von 2,50 €.

11
Mai

Änderung des Liefertages und der Bestellfristen wegen Christi Himmelfahrt

Liebe Kundinnen, liebe Kunden, wegen Christi Himmelfahrt ändern sich die Liefertage und Bestellfristen.

Dienstagskunden erhalten Ihre Abokiste bereits Montag, den 23. Mai.

Bestellungen oder Änderungen können wir bis Freitag, den 20. Mai 10°° Uhr telefonisch oder per E-Mail und im Internet-Shop bis 11°° Uhr entgegen nehmen.

Mittwochskunden erhalten Ihre Abokiste am Dienstag, den 24. Mai.
Bestellungen oder Änderungen können bis Freitag, den 20. Mai 10°° Uhr telefonisch oder per E-Mail und im Internet-Shop bis Sonntag, den 22. Mai, 8°° Uhr entgegen nehmen.

Donnerstagskunden erhalten Sie Ihre Abokiste bereits am Mittwoch, den 25. Mai.
Bestellungen oder Änderungen können wir bis Montag, den 23. Mai 10°° Uhr im Internet-Shop und Dienstag, den 24. Mai, bis 10°° Uhr telefonisch oder per E-Mail entgegen nehmen.

Für Freitagskunden können wir Bestellungen oder Änderungen bis Dienstag, den 24. Mai 10°° Uhr im Internet-Shop und Mittwoch, den 25. Mai, bis 10°° Uhr telefonisch oder per E-Mail, (allerdings nur für Bestands- und Lagerware) entgegen nehmen.

07
Apr

Neues aus der Gärtnerei Kronacker

Trotz kalter Witterung und so manchen Lieferengpässen auch bei unseren Jungpflanzen, braust das Frühjahr heran. Die fleißigen Pflanzen sind für uns tätig.

In diesem Jahr haben wir eine neue Grünkohlsorte mit starkem späten Sprossenaustrieb. Zetel gefällt uns gut. Eine alte Sorte aus Ostfriesland.


In Tunnel und Co. ist richtig viel los .... Das kommt in den nächsten Wochen in die Kiste.

Einen Teil der Jungpflanzen ziehen wir selber an....

Aber auch im Bereich Züchtung wird schon viel getan, Zwiebelsamenträger, Grünkohlsamenträger und Stangenselleriesamenträger warten ungeduldig darauf endlich blühen zu dürfen.

Die ersten Bodenbearbeitungen können begonnen werden.Wir legen Wert darauf nicht zu früh auf nassen Boden zu fahren um Bodenlebewesen zu schonen bzw. eine lockere Struktur zu erhalten.

Natürlich haben wir als biologisch dynamisch arbeitender Betrieb das Hornmistpräparat zur Bodenpflege ausgebracht. Unsere Spezialspritze nutzen wir ausschließlich für Hornmist und Hornkieselstärkungsausbringung.

Und endlich ist sie eingetroffen: eine neue Sämaschine - die Skorpius Bomet. Unsere Gründüngungen vor und nach den Gemüsekulturen bilden eine wichtige Basis für unsere Bodenfruchtbarkeit. Die neue Sämaschine stellt einen guten Bodenschluss für die Sämereien her und sichert so ein gutes Auflaufen und Durchwurzeln. In jedem Fall eine Investition in die Zukunft.

Aber auch mit dem kleinen Fuzzi: EarthWay - einer Löffelsämaschine kann man in den Züchtungsaussaaten gute Ergebnisse erzielen.

Über Winter waren die Mitarbeiter fleißig und haben am Restepflanzenplatz gepflastert. Alle Reste aus der Gärtnerei und dem Abo werden verfüttert oder später direkt in unsere Komposte eingearbeitet. Dafür sammeln wir an diesem Platz. Hier kommt nichts weg - alles ist Kreislauf.

Auch die Kühe haben ihre Winterarbeit getan und die Kleegrasbestände abgefressen und gedüngt. Hier genießen sie die Sonne.

Nicht zuletzt ein Blick auf unsere Hecken. Zur Zeit gerade die erste Bienenweide für die Kronackervölker. Eine durchmischte Landschaft ist für uns Schutz und Hilfe für Nützlinge, Kleinklima und eine ökologische Bewirtschaftung... das machen bio-dynam. Betriebe schon seit 1924, einfach weil wir verstanden haben, dass es Ausgleichs- und Erholungsflächen geben muss für eine langfristige gesunde Entwicklung... und das ganz ohne Subventionen, einfach nur aus Klugheit.


28
Mär

Kultursaat e.V. Einblicke 2021

Unser Partner Kuktursaat lädt ein, hinter den Vorhang ökologischer Pflanzenzüchtung zu schauen.
Interesse?
Einfach im Shop "Warengruppe/Sonstiges" auswählen und "Kultursaat e.V. Einblicke  in das Jahr 2021" kostenfrei mitbestellen.
Wir wünschen viel Spaß beim schmöckern ...     zum Shop







 
powered by webEdition CMS